Die Geschichte der Hogeslag Olst

Der Schlachthof Hogeslag wurde im Jahre 1921 von J.G. Hogeslag gegründet. Der kleine Schlachthof war ansässig in Den Nul, einem kleinen Dorf zwischen Wijhe und Olst an der Ijssel. Mehrere Generationen folgten einander, und schließlich wurde der Schlachthof am Holstweg in Betrieb genommen. Die Kerntätigkeit bestand in der Schlachtung von Kühen und Kälbern.

Den Vieheinkauf tätigte und verwaltete der Betrieb selbst. Auf nahezu allen großen Viehmärkten der Woche war ein "Hogeslag" vor Ort.

Die Rümpfe des Schlachtviehs wurden sowohl in den Niederlanden als auch im Ausland abgesetzt.

Im Jahre 1991 trat die vierte Generation der "Hogeslags" an.

Am 16. September 1993 wurde die letzte Kuh geschlachtet, was bedeutete, dass nach mehr als 70 Jahren der letzte Viehtransportwagen seine Kühe abgeladen hatte. 

 

 

Der Schlachthof wurde zu einem Betrieb für Fleischzerlegung umgebaut und für die Verarbeitung der Rümpfe des Schlachtviehs entsprechend ausgestattet. Weil man die Schlachtung nicht mehr selbst durchführte, wurden die Rümpfe bei verschiedenen Lieferanten eingekauft. Strenge Auswahlkriterien garantieren qualitativ hochwertige Endprodukte.

Durch die große Nachfrage und Erweiterung der Aktivitäten wurde das Betriebsgebäude am Holstweg zu klein. Im Herbst 2001 wurde der frühere Schweineschlachthof von Dumeco in Olst übernommen. Es wurde ein großer Umbau durchgeführt und im Juni 2002 zog der Betrieb von Den Nul nach Olst um.

Der mit modernster Technologie ausgestattete fleischverarbeitende Betrieb ist am Industrieweg in Olst angesiedelt.

  

Klik op de foto voor een vergroting 
Certificering
Hogeslag-Olst B.V. is per November 2010 BRC en IFS gecertificeerd. 
Contact
Hogeslag-Olst b.v.
Groothandel in vlees

Industrieweg 16
8121 BZ Olst (NL)
T. +31 (0)570-563971
E. info@hogeslagolst.nl